Informationen zu Reizdarm und Sibo (bakterielle Fehlbesiedelung)

Diagnose Reizdarm

Kommen Dir diese Beschwerden bekannt vor?

  • Chronische, länger als drei Monate anhaltende, darmbezogene Beschwerden (z.B. Bauchschmerzen, Blähungen), die in der Regel mit Veränderungen im Stuhlgang einhergehen
  • aufgrund der Symptomatik eine relevante Beeinträchtigung der Lebensqualität
  • keine für andere Krankheitsbilder charakteristischen Veränderungen, die die Symptome erklären könnten

Das Reizdarmsyndrom ist die am häufigsten gestellte gastrointestinale Diagnose weltweit. In den westlichen Industriestaaten liegt die Prävalenz der Bevölkerung bei rund 15 %. Etwa 50 % der Patient*innen mit Magen-Darm-Beschwerden leiden unter dem Reizdarmsyndrom.

Ursache Sibo

Durch eine Vielzahl wissenschaftlicher Studien wurde bestätigt, dass in den meisten Fällen fehlbesiedelte Bakterien im Dünndarm die Reizdarmbeschwerden auslösen.

Bei rund 2/3 der Reizdarm-Betroffenen liegt als Ursache solch eine bakterielle Dünndarmfehlbesiedelung, kurz SIBO, zugrunde. Dabei gelangen Bakterien, die normalerweise den Dickdarm besiedeln, in den Dünndarm.

Habe ich eine Sibo?

Eine bakterielle Dünndarmfehlbesiedelung (Sibo) sollte immer dann in Betracht gezogen werden, wenn:

  • gängige Untersuchungen (Blut- und Stuhlanalysen sowie weitere Ausschlussdiagnostik) keine Klarheit über die Ursache der Reizdarmsymptome bringen
  • du mit Therapieempfehlungen wie psychotherapeutische Maßnahmen, die Gabe von Prä- oder Probiotika, Darmkuren oder Darmsanierung, mehr oder weniger Ballaststoffe, Vollwertkost usw. kaum bis wenig Erfolge erzielen konntest

Sibo testen

Unser Sibolab Atemgastest kann Dir Klarheit über das Vorliegen einer SIBO schaffen. Über die Messung der Atemgase mit unserem leicht anwendbaren Home-Testkit kannst Du zusammen mit Deinem/Deiner behandelnden Therapeut*in herausfinden, ob eine bakterielle Dünndarmfehlbesiedelung als Ursache deiner Reizdarmsymptome infrage kommt. 

Sibo behandeln

Ein positiver Sibo Befund bietet Dir die Chance, mit gezielten Maßnahmen Deine Beschwerden in den Griff zu bekommen. Deine Ärztin oder Dein Therapeut können Dich dazu beraten, welche Ernährung nun passt und ob eine Ergänzung mit naturheilkundlichen oder pharmazeutischen Mitteln sinnvoll ist.  

Mehr über Sibo!

WIE ENTSTEHT EINE SIBO?

Im Gegensatz zum Dickdarm beherbergt der Dünndarm nur einen Bruchteil der intestinalen Bakterienflora. Durch verschiedene Ursachen, wie zum Beispiel eine Lebensmittelvergiftung, Antiobiotikagabe oder Verwachsungen nach Operationen, kann es zu einer Störung am Übergang von Dünn- zu Dickdarm kommen. Gelangen Dickdarmbakterien nun vermehrt in Bereiche des Dünndarms und gehen dort ihren regulären Aufgaben nach, kann dies eine Reihe an Beschwerden auslösen.

Da wichtige Bestandteile aus der Nahrung im Falle einer SIBO nun zu früh von den Bakterien verdaut werden, kann dies bei den Betroffenen nicht nur in einer Unterversorgung an Kalorien, Vitaminen und Mineralstoffen resultieren, sondern auch zu einem vermehrten Anstieg an "Luft im Bauch". Die Bakterien produzieren nämlich als Nebenprodukt Gase wie Wasserstoff und Methan.

Durch die nun enorm erhöhte Menge an "Futter" steigt dementsprechend auch das Gasvolumen an. Das sind dann die Blähungen, die so viele Menschen mit dem Reizdarm plagen.